Behandlungen

Implantologie

Natürliche Zähne können durch Brücken oder Prothesen ersetzt werden. Dafür muss bei Brücken gesunde Substanz durch Beschleifen der Nachbarzähne geopfert werden. Die Lücke in der Zahnreihe wird durch ein Zwischenglied geschlossen, die Zahnwurzel wird nicht ersetzt, was Folgen für den Kieferknochen hat, der sich im Laufe der Zeit zurückbildet – ihm fehlt der von der Wurzel übertragene Kaudruck, der ihn normalerweise zur Regenerierung stimuliert. Prothesen führen aus demselben Grund zu Knochenschwund, der «Atrophie», und die Prothese muss immer wieder korrigiert werden. Straumann-Implantate® aus hochwertigem Reintitan werden nach höchsten Qualitäts- und Hygienestandards produziert. Ihre spezielle raue Oberfläche fördert ein rasches Anwachsen des Kieferknochens. Implantate für Einzelzähne, Brücken oder ganze Prothesen werden von eigens dafür geschulten ZahnärztenInnen in„einem“ kleinen Eingriff unter Lokalnarkose in den Knochen eingesetzt. Die Zahnkrone, die auf dem Implantat befestigt wird, oder die Prothese werden im Dentallabor individuell angefertigt.

Kiefergelenkserkrankung

Immer häufiger werden Beschwerden wie Gelenk knacken, Muskelschmerz am Kopf und im Gesicht beklagt, viele Menschen knirschen und pressen mit den Zähnen. Die in unserer Praxis eingesetzte Methode der manuellen Funktionsanalyse dient der Untersuchung, Früherkennung und Therapie dieser Parafunktionen (Fehlfunktionen). Besonders wichtig ist eine rechtzeitige Erkennung kompensierter (versteckter) Probleme vor Kieferorthopädischer Behandlung und vor der Anfertigung von umfangreichem Zahnersatz. Eine Behandlung bestehender Funktionsstörungen erfolgt meist mit Schienen, oft in Kombination mit Physiotherapie.